Wiener Blut

Inhalt:
Die vor Lebenslust sprühende Wiener Gräfin Gabriele von Zedlau hält die fromme Ehe mit ihrem spießigen deutschen Provinzgrafen Balduin nicht mehr aus und beschließt kurzerhand auf das Schloss ihrer Eltern zu ziehen.
Der sitzengelassene Graf Zedlau ist indes auch kein Kind von Traurigkeit und vergnügt sich stattdessen mit der schönen Prima Ballerina Franziska Cagliari.
Doch damit nicht genug: Auch die kecke Probiermamsell Pepi Pleininger kann seine Aufmerksamkeit gekonnt auf sich ziehen. Pepi wiederum ist jedoch mit des Grafen Kammerdiener, Josef, liiert. Die Gräfin erfährt von der Affäre ihres Mannes und kehrt erbost nach Wien zurück. Dort trifft sie auf den Fürsten Ypsheim-Gindelbach, der auf Staatsvisite in Wien ist und seinem Gesandten Graf Zedlau einen Kontrollbesuch abstatten möchte.
Die Katastrophe ist perfekt und gipfelt in einem Showdown aller Beteiligten bei einer lauen Heurigennacht in Hietzing!
Doch was wäre eine Operette ohne gebührendes Happy End? Schuld an allen Verwirrungen war – wie könnte es anders sein – das „Wiener Blut“!